Rehbock - Wie wird was gemessen?

Die Messungen erfolgen auf 0,1 cm und 1 g genau.

1. Stangenlänge

Gemessen wird vom unteren äußeren Rosenrand auf der Außenseite der Stangen entlang der Krümmung bis zur höchsten Spitze. Das Messband darf nicht in den Winkel von Rose und Stange eingedrückt werden. Gelegentlich kann sich die größte Länge beim Hinterspross ergeben.

2. Gehörngewicht

Gewogen wird frühestens drei Monate nach der Erlegung auf 1 g genau. Als Norm gilt das kurz gekappte Gehörn mit Nasenbein. Bei ganzem Schädel, ohne Unterkiefer, ist je nach Schädelgröße ein Abzug von 65 g bis 90 g vorzunehmen.

 
3. Gehörnvolumen

Die Volumsfeststellung erfolgt durch Eintauchen der Stangen in Wasser, bis der untere Rosenrand mit dem Wasserspiegel abschließt, zweckmäßig mit einer Hydrostatischen Waage. Für Gehörne unter 130 Punkten kann ein Näherungswert für Gewicht und Volumen durch das Multiplizieren des Gewichtes mit dem Faktor 0,23 bei Trophäen ab 1 Jahr nach Erlegung errechnet werden, sonst mit dem Faktor 0,225. Diese Näherungsmethode zählt nicht für eine offizielle Bewertung

 


4. Auslage

Gemessen wird die weiteste innere Entfernung der Stangen.

sehr eng (unter30% der Stangenlänge) oder sehr weit (über 75%) 0 Punkte
eng,         30 bis 34,9% 1 Punkt
mittel,      35 bis 39,9% 2 Punkte
gut,         40 bis 44,9% 3 Punkte
sehr gut,  45 bis 75% 4 Punkte

Zuschläge

1. Farbe
hell oder künstlich gefärbt 0 Punkte
gelb bis hellbraun 1 Punkt
mittelbraun 2 Punkte
dunkelbraun glanzlos 3 Punkte
dunkel, fast schwarz, glänzend 4 Punkte

2. Perlung
glatt oder fast glatt 0 Punkte
schwach, wenig geperlt 1 Punkt
mittelmäßig geperlt, zahlreiche kleine Perlen 2 Punkte
gute Perlung, alle Stangenseiten mit kleinen Perlen gedeckt 3 Punkte
sehr gute, reiche Perlung auf allen Stangenteilen 4 Punkte

3. Rosen
schwach, schmal und niedrig 0 Punkte
mittel, schnurförmig mit wenig Perlen 1 Punkt
gut, kranzförmig und ziemlich hoch 2 Punkte
stark, durchlaufend breit und hoch 3 Punkte
sehr stark, durchlaufend sehr breit und sehr hoch, geperlt 4 Punkte

4. Spitzen der Enden
stumpf und gering entwickelt 0 Punkte
stumpf und mittelmäßig entwickelt 1 Punkt
gut entwickelt, spitz, glänzend weiß, poliert 2 Punkte

5. Regelmäßigkeit und Güte

Es können bis zu 5 Punkte vergeben werden, davon 2 auf die Vereckung und 3 auf die Regelmäßigkeit.

Vereckung
normale Enden (3,5 bis 5 cm) 0 Punkte
gute Enden (5 bis 6 cm) 1 Punkt
sehr gute, kräftige Enden (6 cm +) 2 Punkte

 

Abzüge

Es können bis zu 5 Punkte abgezogen werden, davon 2 auf die Vereckung und 3 auf sonstige Fehler (Asymmetrie).
Vereckung  
keine oder schwach entwickelte Enden 2 Punkte
einseitig oder mäßig entwickelte Enden 1 Punkt
normale Enden 0 Punkte


Jagdweb.at