kurz vorm Sonnenaufgang - www.jagdweb.at
 
Auswahl
 Wildarten
Trophäenbewertung
Im Jagdrevier
Jagderlebnisse
 Jagdhunde 
 zu den Galerien 
Lostage
Bauernregeln
Weidmannssprache
Kuriositätenkabinett
Spiel-Unterhaltung-Fun
Fischerei
Sammelplatz
Forum
Jagdfundgrube
Welpenbörse
Jagdkalender
 Service 
 Adressen 
 www-Jagdadressen 
 Hundenamen 
 Mond,Kalender, ... 
Ballistik
Jagdbuchladen
Links
Neuanmeldung
Information
 Mitgliederordnung
Kontakt
Hüttenbuch
Impressum
Home
 
 
Status
 
 Sie sind ausgeloggt! 
 einloggen 
oder
anmelden
 
Neues
   
Forenbeiträge
Kleinanzeigen
  
Literatur/Film
 
Aufbrechen: Die Jagd als Spiegel der Gesellschaft

Jagdarten - Einzel- und Gesellschaftsjagden
Das große Schusswaffen-Werkbuch
mehr Jagdbücher ...








Bauernregeln im September


Septemberregen kommt dem Bauer sehr gelegen. 
Doch wenn er den Winzer trifft, 
ist er grad so gut wie Gift.

Ein Herbst, der warm und klar, 
ist gut fürs nächste Jahr.

Durch des Septembers heitren Blick,
schaut noch einmal der Mai zurück.

Septemberdonner prophezeit 
viel Schnee zur Weihnachtszeit.

Wenn im September viel Spinnen kriechen, 
sie einen harten Winter riechen. 

Ein guter Septemberregen 
kommt nie ungelegen. 

Wenn der September noch donnern kann, 
so setzen die Bäume viele Blüten an. 

September warm und klar, 
verheißt ein gutes nächstes Jahr.

Im September schwitzen, 
im Dezember sitzen. 

Frische Septemberluft den Jäger zum Jagen ruft. 

Sind im September noch viele Fliegen an der Wand, 
so hält die Sonne dem Froste stand.


Im September soll man junge Birken pflanzen.

Sitzen die Birnen Anfang September noch fest am Stiel, 
bringt der Winter Kälte viel.

Ist der September lind, 
ist der Winter ein Kind.

Wer im Mai verehrt, 
was der September erst gewährt, 
dem ist ein schlimmer Winter beschert.

Was der Juli verbricht, 
rettet der September nicht.

Viel Eicheln im September, 
viel Schnee im Dezember.

  ^ Samstag 26. Mai 2018,   KW 21,   TdJ 146     © 2000 - 2018 Jagdweb.at ^